F-Secure AntiVirus für Android

virus

F-Secure kennen vermutlich einige von Euch. Und einige von Euch haben vermutlich auch ein Android-Gerät zu Hause liegen. Die wenigsten von Euch werden aber vermutlich einen Virenscanner auf eben jedem Android-Gerät installiert haben. Warum auch? Ist doch nur das mobile Endgerät, oder? Falsch.

Tatsache ist, dass es das mobile Endgerät ist. Wer seinen Google-Account darauf eingerichtet hat, wird vermutlich seine Kontakte über Google synchron halten, oder auch mal ein PDF vom Geschäft, mit eventuell wichtigen oder geheimen Informationen, geöffnet haben. Und genau hier liegt der Hund begraben: Sichert Eure Endgeräte genau so gut, wenn nicht sogar noch besser  ab, als Ihr dies mit Eurem PC macht.
Der Grund hierfür ist eigentlich sogar ganz einfach und schnell genannt: Da die Absatzzahlen der Tablet- und Smartphone-Hersteller stak zunehmen, die reinen PC-Hersteller aber langsam aber sicher weniger verkaufen, werden mobile Endgeräte auf kurz oder lang Opfer von verschiedenen Viren werden, und wer hierbei bedenken hat, dem seien Stichworte wie Aptoide oder apkmarket.de um die Ohren geknallt.

Ihr seht also, Virenscanner für die mobile Begleiter machen durchaus Sinn, vor allem bei immer stärker wachsenden Plattformen wie Android.
Und wer jetzt noch am lesen ist, der darf sich eine kleine Review zu F-Secure AntiVirus für Android zu Gemüte führen. ;)

F-Secure Mobile Security – Download

F-Secure Mobile Security ist eine App, welche sich für knapp 10 CHF aus dem PlayStore herunterladen lässt, oder wahlweise für Key-Inhaber via F-Secure direkt zu beziehen ist (kleine Unschönheit hier: Um den Virenschutz direkt von F-Secure installieren zu können, muss ein Scheunentor grosses Loch in das System integriert werden: Unbekannte Quellen müssen als Installations-Quelle zugelassen sein).

Nach der Installation (ich hatte bereits einen Key) muss noch der Key eingegeben werden, oder eben nicht (bei einem Play-Kauf), und dann kann es auch schon los gehen.

Einrichtung

Die Einrichtung von F-Secure Mobile Security ist denkbar einfach: Nach dem Start landet Ihr auf der Startseite, welche Euch einen kurzen (sehr kurzen) Überblick über die Sicherheit Eures Gerätes zeigt. Hierzu gehören sowohl die Abo-Laufzeit, als auch die Übersicht, ob alles im Lot ist, oder einzelne Dienste deaktiviert sind.

Startseite

In der hellblauen Menüleiste am unteren Ende des Bildschirms könnt Ihr die Konfiguration weiter vornehmen, indem Ihr einfach auf dem gewünschten Button klickt. Der nächste ist beispielsweise der Diebstahl-Schutz, welcher Euch eine Ortung des Gerätes, sowie eine Fernsperrung oder die Auslösung eines Alarms ermöglicht, sofern das Gerät an und mit dem Funknetz verbunden ist:

Diebstahlsicherung

Möglich wird das ganze via SMS, welche nur von bestimmten Nummern zugelassen sind. So könnt Ihr nebst der Nummer Eurer Freundin oder Eures Freundes noch bis zu vier weitere Nummern hinterlegen, um sicher sein zu können, dass Ihr Euer Gerät wieder findet, oder es wenigstens vernünftig löschen könnt.

Der Scanvorgang bietet hier, zum automatischen geplanten Scan noch die Möglichkeit, bei Verdacht einen Scan des Smartphones durchzuführen. Je nach Datenmenge wird das aber Zeit- und vor allem Akku-Intensiv:

Scanvorgang

 

 

Die Kindersicherungs-Funktion dürfte vor allem für all diejenigen interessant sein, die ihre Kinder mit Smartphones mit dem grünen Roboter ausrüsten möchten: Nebst GooglePlay-Inhalten könnt Ihr auch bestimmte Website-Kategorien sperren:
Kindersicherung

Zum sicheren Browser muss ich wohl nur eines sagen: E-Banking.
Sicherer Browser

Die sicheren Kontakte (ich nenne es mal eine Blacklist) kennen viele vielleicht durch die (komplett unabhängige) Fritz!Box, welche es ermöglicht, bestimmte Nummern zu sperren. In unserem Fall wird der Anruf einfach abgewiesen, sodass Ihr Anrufe Eurer Ex ganz einfach unterbinden könnt.
Blacklist

Nun zu meinem persönlichen Fazit, welches auf keinen Fall als repräsentativ gelten soll:

Ich bin dankbar, dass Tim Bormann einen Key verlost hat, denn nur so bin ich in den Genuss einer AntiViren-Lösung wie F-Secure gekommen. Aber dennoch habe ich das gefühl, dass man bei F-Secure eher schnell etwas haben wollte, als das man sich richtig ein Konzept ausgedacht hätte. Kleinigkeiten, wie ein App-Scanner bei einer Installation, oder der Möglichkeit, Apps zu kategorisieren, und so potentiell unerwünschte Apps auszusondern (oder auch Apps als vertrauenswürdig zu melden) fehlen mir hier einfach.
Tatsache ist, dass ich mit dem Funktionsumfang von heute keine 10 CHF für die App ausgeben würde, was aber wohl eher daran liegt, dass ich bei solchen Sachen einfach verwöhnt bin. Gerade für Familien lohnt sich das Angebot allerdings, da so die Kinder besser unter Kontrolle, und die privaten Daten sicher sind.

Unternehmen können F-Secure übrgiens bei Brack.ch bestellen: 1-24 User, 100-499 User

Wie sieht es bei Euch aus? Habt Ihr auch schon Erfahrungen mit F-Secure gemacht, oder verwendet Ihr für Eure (mobilen) Endgeräte andere Lösungen? Eure Meinung dazu bitte in die Kommentare. :)

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback:Sophos Security & Antivirus » sychold.ch

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg